Neues Integrationsprojekt auf digitalen Wegen

"3d - drankommen, dranheften, dranbleiben" - Ein Projekt für nachhaltige Integration

Der ASB Regionalverband Münsterland e.V. und der Verein für Kulturelle und Gesellschaftliche Zusammenarbeit AFAQ e.V. haben ein gemeinsames Integrationsprojekt für Münster und das Münsterland gestartet.

Das gemeinsame Konzept bündelt auch in der von weitreichenden Einschränkungen geprägten Situation die Stärken beider Organisationen und geht kreative Wege mit integrativen Konzepten. Das Prinzip der „Integration auf Augenhöhe“ und die Förderung der sozialen, kulturellen und politischen Teilhabe von Menschen mit Flucht- und Migrationsvorgeschichte sowie interkultureller Biographie steht bei den Ideen im Mittelpunkt. In dem gestalterischen Mitmachwettbewerb „Star at Home“ für Kinder und Jugendliche unter 18 wurden uns zahlreiche Bilder, Fotos und Videos von Musikstücken geschickt, von denen die besten von einer Jury prämiert werden, die von der Künstlerin Larisa Volodarskaya geleitet wird. Auch weitere Veranstaltungen wie die interkulturellen Deutsch-Dialoge und das Medienprojekt „Face 2 Face“, bei dem in Form von Gesprächen die Diversität der Bewohner*innen Münsters sichtbar wird, haben bereits begonnen.

Unser Projekt 3d setzt auf ein vielfältiges Programm, bei dem thematische Veranstaltungen, Workshops und Kurse, Medienarbeit sowie offene Begegnungs- und Beratungsangebote im Zentrum stehen.

Der Antrag für das Projekt wurde von Seiten des Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) positiv beschieden, sodass wir seit dem Jahresbeginn durch das Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat (BMI) für einen Zeitraum von drei Jahren gefördert werden.

Federführend sind für die Umsetzung des Projekts Gülin Kurt (ASB) und Dr. Georgios Tsakalidis (AFAQ) verantwortlich; weitere Unterstützung kommt dabei aus unseren Teams.